Mai 2006 Kinder standen im Mittelpunkt - Hochstraße wurde zur Spielstraße (15.05.2006)

Eine grenzenlose Spielfläche rund um den Kleinkindspielplatz auf der für den öffentlichen Verkehr gesperrten Hochstraße bot sich den Besuchern beim ersten Bettendorfer Kinder-Spiel-Tag  am letzten Maiwochenende. Neben den Kindern aus Bettendorf erkundeten dabei auch kleine Gäste aus den Nachbargemeinden die an verschiedenen Stationen gebotenen Atraktionen, zumal an diesem Tag die Sonne über Bettendorf schien bei ansonsten instabiler Wetterlage in den letzten Maitagen.

Phantasievoll bemalte Kindergesichter wiesen dabei auf eine Schminkecke hin. Mütter aus dem Elternausschuss des Nikolaus-August-Otto Kindergartens hatte diese in einer Garage eingerichtet.

Der örtliche Turnerverein konnte auf die vielfältigen Spielgeräte des Spielmobils des Landessportbundes zurückgreifen und lud gemeinsam mit Fußballclub und Reiterhof Aftholderbach die Kids zu einer Spielolympiade entlagen der Hochstraße sowie in Hofeinfahrten ein. Wer dabei alle Stationen wie Ponyreiten, Torwand, Pedalos, Swingcarts, Stelzenlauf usw. absolviert hatte, konnte einen altersgerechten Teilnahmepreis gewinnen.

Für das leibliche Wohl zur Mittagszeit sorgten die von Feuerwehr und Gemeinderat betreuten Verpflegungsstationen sowie die von den Frauen der Nachbarschaft Oberm Platz organisierte Kuchentheke.

Motorsägengeräusche während der gesamten Veranstaltung wiesen den Besuchern den Weg zu den Aktionsflächen der als Holzschnitzer tätigen Forstwirte aus der näheren und weiteren Umgebung. 2 Motorschnitzkünstler gestalteten auf der sonst als Parkplatz dienenden Freifläche Bäume zu Erlebnisklettergeräten. 3 weitere Holzexperten arbeiteten an einem "Frischling", einer "Nixe " sowie dem kurz vor der Fertigstellung stehenden "Vogelnest" auf dem Kleinkindspielplatz. Die Besucher konnten sich so ein Bild machen, wie die vorgesehene naturnahe Umgestaltung des Kleinkindspielplatzes im Rahmen der Spielleitplanung  ausssehen wird.
Beim "Baumscheibenschneiden" konnten auch die kleinen Gäste ihr richtiges Augenmaß einbringen und Sachpreise erringen.

Im wahrsten Sinne des Wortes "begreifen" konnten die Kinder auch die Exponate am Waldmobil des Jagdverbandes sowie die handwerklich bearbeiteten Schiefertafeln eines Dachdeckers. Junge und alte Eisenbahnfans erfreute die von einem Anwohner aufgebaute Garteneisenbahn.

"Das Engagement der Helfer sowie der große Zuspruch der Besucher hat die Spieltagidee auch in unserer kleinen Gemeinde bestätigt - es bleibt im Interesse der Kinder zu überlegen, ob eine Fortsetzung im Rahmen örtlicher Veranstaltungen in Folgejahren möglich ist" waren sich die Spielfest-Initiatoren Arne Wilhelm und Arnd Witzky am Ende des Tages einig. Mit dem Erlös der Veranstaltung ist im Rahmen der Spielleitplanung die Finanzierung einer neuen Kleinkindrutsche am alten Kletterturm sichergestellt

[alle Schnappschüsse anzeigen]