Bettendorfer Backes wiederbelebt (17.09.2011)

Bettendorfer Backes wurde zum BackesIDEO  -
Nachmittag mit „Federweißer und Zwiebelkuchen“ rund um das „Backes“


Das alte Dorfbackhaus, kurz „Backes“ genannt, stand seit Jahrzehnten ungenutzt leer. Eine Sanierung des defekten Backofens kam in den 1960/70-er Jahre aufgrund der Veränderungen im Dorfalltag nicht mehr in Betracht. Seither wurden bereits die unterschiedlichsten Überlegungen von Abriss bis Wiederbelebung des Backbetriebes in den Raum geworfen, die jedoch alle nicht realisiert werden konnten.
Auf der Suche nach einer Nutzung des aus historischen Gebäudes  kam Bettendorfs Bürgermeister mit einer in Bettendorf wohnenden Künstlerin ins Gespräch, als diese nach Räumlickeiten für die Gestaltung ihrer Grossfiguren suchte.
Dabei reifte die Idee, das in dem alten „Backes“ künftig andere Dinge „gebacken“ werden können. Nach Klärung der „Rahmenbedingungen“ hat die Künstlerin das Backes angemietet und in den Sommermonaten den Backraum für ihre Atelierzwecke renoviert.

Im Rahmen der bundesweiten „offenen Ateliertage“  wurde das „BackesIdeo“ am letzten Wochenende als neuer Atelierraum bereits vorgestellt, wobei auch SWR 3 zu Gast war. 
 

 

Im Backraum des alten Dorfbackes werden künftig „Ideen gebacken“ erläuterte  die kunstschaffende Dipl. Designerin Petra Dutinè dem Bettendorfer Bürgermeister bei seinem Besuch im neuen „BackesIdeo“bei der ersten Runde der offenen Ateliertage am letzten Wochenende.

[alle Schnappschüsse anzeigen]