Planetenlehrpfad von Bettendorf nach Holzhausen

Projektstart bei LIMESLIVE 2014

Schulwiese
56355 Bettendorf

Projekt „Planetenlehrpfad am Drei-Kastelle-Weg zwischen Bettendorf und Holzhausen“
Beispiel für weitere regionale Aufwertung - 
strategische Projektpartnerschaften zwischen Gemeinde,  Schule und Gewerbe schaffen Mehrwert für alle

 

 

 

Bei LIMESLIVE 2014 wurden den Vertretern von Land, Kreis und Wirtschaft neben dem seit Anerkennung des Welterbestatus Erreichten weitere Ausbauansätze wie „Planetenlehrpfad, GEO-Caching, Straussgastro Alt/Jung“ entlang des 2009 eröffneten 3 Kastelle Rundweges vorgestellt, die auf die weitere Entwicklung von Ort und Region zielen.

„Wie uns das Projekt LIMES insgesamt, die Wanderherberge in Hunzel oder die Bettendorfer-Betho-Scheune zeigt ist das ein Prozess in unseren sich immer schneller verändernden Gemeinden, der über mind. 5 Jahre suksessive verfolgt werden muss“ bestätigten die interessierten Gäste, die wie der heutige Landrat Frank Puchtler die Entwicklung im Ortskern Bettendorf sowie rund um das Thema Limes seit Jahren mitverfolgt und –unterstützt haben.  

Vorstellung Projekt Planetenlehrpfad bei LIMESLIVE 2014

 

 

 

 

Foto 1 Vorstellung bei LIMESLIVE 2014 :
Gemeinsam mit den Bettendorfer Vorortakteuren um Ortsbürgermeister Arnd Witzky und BBS-Vertretern „starteten“ Landrat Frank Puchtler, VG-Bürgermeister Jens Güllering, Limeskoordinator VGs Harald Gemmer, WFG Chef Wolf-Dieter Matern und Volksbank Regionalleiterin Irmhild Michel das Projekt „Planetenlehrpfad am 3 KR Bettendorf“ bei LIMESLIVE im Herbst 2014


Die bisherige Entwicklung der Maßnahmen rund um Drei-Kastelle-Rundweg und Betho-Scheune konnte mit Unterstützung des Landes und creativem Engagement von Ehrenamtlichen und Bautechnikern weitgehend „kostenneutral“ für die Gemeinde realisiert und der Mehrwert erreicht werden.

Daran anknüpfend gilt es neue Wege zu finden. So wurde z.B. bereits bei der Vorstellung des Projektbereiches „Planetenlehrfpfad“ bei LIMESLIVE die sich abzeichnende Projektpartnerschaft mit der Berufsbildenden Schule Lahnstein aufgezeigt. Armin Sukale und Walter Spurzem, pädagogische und technische Leiter der Fachrichtung „Metallbau“ der BBS, hatten hier erste Ergebnisse ihrer Möglichkeiten „als Handgepäck“ dabei.

 

 

 

Für die ersten Sachkosten hatten die WFG und Volksbank Rhein-Lahn eine Starthilfe gegeben; nach der Vorstellung der ersten Ergebnisse wurde eine weitere Förderung in Aussicht gestellt. Sowohl mit BBS wie mit Finazierungsfragen vereinbarte
man sich, im Spätherbst weitere Wege auszuloten.

Als ersten Schritt besuchten die Bettendorfer nun mit einer Delegation der Ü 65 Festaktiven unter Leitung von Bürgermeister und dem zuständigen Beigeordneten die BBS. Ausgiebig diskutierten sie mit Schulleiter Bernward Zenzen und Metallbauexperte Armin Sukale die weiteren Möglichkeiten der Zusammenarbeit und überzeugten sich beim Rundgang von den vielfältigen Möglichkeiten in der BBS, wie heute „die von der Wirtschaft geforderten Schlüsselqualifizierungen mit neuer Lernkultur“ vermittelt werden. Dies lies  gerade bei den in einer anderen Zeit beruflich Qualifzierten Bettendorfer Ü-65 Vergleiche zu ihrer etwas anderen Lehrzeit in Erinnerung kommen.  Beziehungen zwischen Lehrer/-innen und Schüler/-innen stehen dabei zunehmend  vor neuen, teilweise auch schwierigen und konfliktträchtigen Herausforderungen.  Mit praktikablen Strategien einer neuen Lernkultur, die spürbare Entlastung, effektiveres Lernen und ein Mehr an Berufszufriedenheit sicherstellen können diese gelöst werden. 

Planetenentwürfe in der BBS Lahnstein

 

 

 

Foto 2 Metallbau BBS Lahnstein

 

 

Beim Besuch der Lehrwerkstatt zeigte Armin Sukale die verschiedenen Ausführungsmöglichkeiten auf, die es von den Bettendorfer Ü 65 Akteuren Zöller, Winfried Schmitt, Hanns Kreutz und Ratsbeigeordneter. Gerd Heinemann mit den übrigen Verantwortlichen jetzt weiter zu diskutieren gilt.
Éine besondere Herausforderung wird dabei das „Sonnenexponat“ sein, für das ein Modellentwurf gefertigt wurde.


 

 

 

Übereinstimmend hielt man fest, dass damit sowohl für die Weiterentwicklung der Gemeinde wie auch für die praxisorientierte Ausbildung der regional für den gesamten Kreis ausgerichteten Schule positive Ansätze bestehen.

 

 

 

Neben dem Metallbau bieten die vielfältigen Fachrichtungen und dem engagiertem Fachlehrerstamm der BBS umfassende Möglichkeiten die Zusammenarbeit zu intensivieren. Hier gilt es jetzt, noch weitere Partner zu gewinnen, die sich je nach Art kommender Projekte einbringen werden.

„Hiermit wollen wir die Chance nutzen, eine weitere Aufwertung des Rundwegenetzes realisieren zu können und mit der damit gewonnen Aufwertung ein Stück weitere Dorfentwicklung in der Region bei uns voranzutreiben“ faßte Bettendorfs Bürgermeister Arnd Witzky die weitere Zielrichtung und Planungen für die nächsten Jahre nochmals zusammen, die bereits bei der LIMESLIVE-Vorstellung der ersten sichtbaren Werke zum Planetenlehrpfad von den in politischer Verantwortung für Kreis und Region stehenden Vertretern anerkennend bestätigt worden war.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Planetenlehrpfad am 3 KR eröffnet - Weiteres Highlight am 3 KR zwischen Bettendorf und Holzhausen

(10.04.2016)

16 0410 
Planetenlehrpfad am 3 Kastelle Rundweg  eröffnet - Viele Mosaiksteine ermöglichten die Realisierung der 2014 vorgestellten Projektidee
 

Auszug aus dem Grußwort zur Eröffnung:  

Liebe Gäste, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

….wie kam es jetzt dazu, dass ausgerechnet zwischen Bettendorf und Holzhausen künftig ein Blick in die Sterne geworfen werden kann ?
…… Wie im täglichen Leben gaben da an manchen Stellen die Frauen wesentliche Impulse, dass die Entwicklung der mit Anerkennung des Welterbe LIMES vor rund 10 Jahren in unserer Region zu verzeichnenden Entwicklung weiter voranschritt und wir heute hier diesen Planetenpfad als weitere Attraktion am 2009 eröffneten 3 Kastell-Rundweg freigeben können.


Foto 1 zur Pressemeldung:
Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Aktiven, dem Landrat, dem VG-Chef, dem Volksbankvorstand und Vertretern von Land sowie aus den 3 KR-Nachbargemeinden Hunzel, Holzhausen, Pohl und Miehlen eröffneten die Bettendorfer Projektaktiven den neuen Planetenlehrpfad am 3 Kastelle Rundweg an der Station „Sonne“ in Bettendorf; vorab konnte man sich auch an der „Planetenbank“ einen Überblick über die Gesamtstrecke machen.

 

 Rund um die Vorbereitung von LIMESLIVE 2014 kam Ende 2013 die Frage auf „ was können wir nach x-Veranstaltungen LIMESLIVE noch neues in Bettendorf bieten ?“ Da kamen mir die längst vergangenen ABI-Zeiten mit ihren Lateinstunden und der römischen Götterwelt in Erinnerung. 
Auch erinnerte ich mich an Urlaubserfahrungen mit meiner pollenbetroffenen Frau an der Nordsee seit Mitte der 1990-er Jahre.   Zum einen betrachtet meine Frau betrachtet ab und zu auch begeistert den Sternenhimmel und zum anderen muss ich beim Frischlufttanken mit dem Fahrrad halt versuchen mit ihr mitzuzhalten. Bei dem Radeln am Nordseedeich gegen den Wind – was ja in der Kommunalpolitik auch schon mal vorkommen soll - hat mir der dortige Planetenweg zwischen Neuharlinger- und Bensersiel geholfen, immer die Reststrecke an den Planetenskulpturen noch ablesen zu können und neue Ziele zu stecken.
Als unsere Tochter dann ihre ersten Fahrradversuche machte war es wieder dieser Weg mit seinen Skulpturen, der ein tägliches Ausflugsziel am Deichweg war. Ich war erstaunt, welches Interesse ein 6-jährige zum Sternenhimmel hatte und beobachtete später vom Strandkorb aus noch oft, wie viele Eltern oder Großeltern entlang des Planetenweges ihre Erkundungen mit dem Nachwuchs  machten. Dann wurde die Tochter größer und die Geschichte Planeten geriet erstmal wieder in Vergessenheit.
 
Und da war es im Vorfeld von LIMESLIVE Ende 2013 wieder eine Frau die beim ABI-Stammtisch der WHG-Ehemaligen die Idee toll fand und ihren Mann Armin Heil-Sukale – seines Zeichens Metallbauexperte und Berufsschulfachlehrer -  zum Mitmachen überzeugte. Und dieser hat dann seinen Kollegen sowie den Chef in der Berufsschule in Lahnstein für das Projekt „Planetssymbole“ gewinnen können.

So fertigten dann die Schüler seiner Metallbauklasse erste Skulpturen und später als Jahresprojekt die Aufgabe „Planetensymbole“. …
Lieber Frank Puchtler, ich war mit dem Ü 65-Team unserer Ortsaktiven vor Ort zum Besuch in der BBS-Lahnstein und wir können nur sagen: „Du kannst als Landrat stolz darauf sein, dass es ein Schule mit solch` engagierten Lehrkräften in unserem Kreis gibt.“

Sehr geehrte Anwesende,
mit den ersten „Demoskulpturen“ wurde die Projektidee „Planetenlehrpfad“ bei LIMESLIVE 2014 vorgestellt und fand bei den lokalen Entscheidungsträgern sowie bei WFG und unserer heimischen Volksbank auf Anhieb ein offenes Ohr.
Bei einem Besuch des mobilen Planetariums waren zudem erstmals die Dimensionen unseres Sonnensystems auf andere Weise in Bettendorf von Groß und Klein zu erkunden.

Aufgrund meiner Ausfallzeit konnten wir dann in 2014 mit den Ü 65 Ortsaktiven um meinen Beigeordneten Gerd Heinemann sowie dem Motosägenkünstler Arne Wilhelm nur noch weitere Vorplanungen festzurren. Mitte 2015 ging es dann weiter.

Und nach finaler Klärung der Finanzen war es wieder war es eine Frau, die ehrenamtlich weiterhalf, als es um die Inhalte der Infotafeln ging. Über das Limesnetzwerk im Förderkreis des Pohler Kastells wurde mir der Kontakt zu einer Diezer Astrologin vermittelt, die sich schon in ihrer aktiven Zeit als Grundschullehrerin intensiv mit den Planeten befasst hat. Ohne viele Worte erfolgte dann von dort schnell die Zusage zum Mitmachen.

Liebe Ilona Müller-Seibert,
ich freue mich ganz besonders dass Sie heute hier dabei sind und ja auch schon im Planetencafe den ein oder anderen Stern näher begutachtet haben…Nehmen Sie als Zeichen des Dankes noch ein Exemplar der heute erschienen Erinnerungen  „Zum Nachdenken und Schmunzeln“ entgegen, mit denen ein Heimatautor aus der Nachbargemeinde Miehlen mit Niveau auch ein Stück problematischer Zeitgeschichte festgehalten hat. Der in unserer Region verwurzelte und allseits unbestrittene Autor, als gelernter Volkswirtschaftwissenschaftler auch früher als Berufsschullehrer tätig, erinnert Sie vielleicht an Ihre eigene Tätigkeit in unserer Grundschule in Miehlen sowie Ihren Beitrag zum Projekt Planetenweg am 3 KR. ….

Verehrte Planetenfreunde,
Ja und damit die Sache rund wurde galt es noch engagierte Grafiker zu finden. Hierzu begrüße ich Stephan Mattheisl von der Fa Heymann in Nastätten, der in gewohnter Manier die Umsetzung unserer Ideen auf die Druckfolie brachte. Erwähnen möchte ich auch noch unseren 2. Grafiker Martin Kring aus Lahnstein, der gestern punktgenau die Vorabzüge für die Vorstellung des Flyers heute morgen auf der GEHA zur Verfügung stellte. …

So kam dann der heutige Veranstaltungstag näher. Und bei den ehrenamtlichen Aktiven sind es neben dem „Ü 65-Aufbauteam“ u weiteren Helfern wieder engagierte Frauen, die es ermöglichen, dass die heutige Veranstaltung von Tischdekoration bis Programm in der geplanten Form erfolgen kann.
Stellvertretend für alle danke ich hier unserer Neubürgerin Christiane Manthe, die ihre ganze Familie eingesetzt hat, um hier ein Planeten-Kuchenbüffet der besonderen Art zu schaffen.

Foto 2 und 3
Wandernd oder bequem mit „Reinhards 14 PS-Limes-Express“ konnten die Besucher am Eröffnungtag bereits vorab die Reise von Sonne zum Kastell und zurück entlang der von der BBW gefertigten Planetensymbole antreten.


Mein Dank gilt auch den Montagsdamen vom Turnverein um Renate Krämer, die  mit ihrer Nordic-Walking Instructerin Petra von der Heydt heute bereits die Strecke bis zum Kastell Pfarrhofen erkundet haben. Für fachkundige Erläuterungen war mein Kollege Otto Holzhäuser vom Pohler-Kastellförderkreisvorstand, seines Zeichens auch Lollschieds allseits geschätzter Alt-Bürgermeister und qualifzizierter Naturführer und Limes Cicerone, auf der Strecke mit dabei.  …..


Laßt uns alle gemeinsam in diesem Sinne das Erreichte fortentwickeln."

Arnd Witzky,
Bürgermeister der Ortsgemeinde Bettendorf


Foto 4
„Ihr habt jetzt ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im nördlichen Rheinland- Pfalz“ beglückwünschten Landrat Frank Puchtler und VG-Chef Jens Güllering die „Bettendorfer ehrenamtlichen Macher um ihren Ortsbürgermeister“. Für musikalische Umrahmung von Planetenwegeröffnung und anschließendem Frühlingsabend in der Betho-Scheune sorgte der bekannte vielseitige Vollblutbarde Bertl Lied.


Fotoalben mit Beiträgen von Uwe Hegner, Horst Krämer und Monika Witzky werden zZ aufbereitet und werden noch eingestellt

 

[RLZ Bericht zur Eröffnung]

[RLZ Bericht zur Realisierung und Montage der Planetensymbole]

[Eröffnung Ehrengäste]

Foto zu Meldung: Planetenlehrpfad am 3 KR eröffnet - Weiteres Highlight am 3 KR zwischen Bettendorf und Holzhausen

Planetenlehrpfad am 3 Kastelle Rundweg (3KR); „Spatenstich“ im Spätherbst

(16.10.2015)

15 1014
Planetenlehrpfad am 3 Kastelle Rundweg (3KR) zwischen Bettendorf-Kastell Pfarrhofen- Holzhausen;
 „Spatenstich“ im Spätherbs
t


Nach der ersten Vorstellung des Projektes „Planetenlehrpfad“ im vergangenen Jahr bei LIMES LIVE in Bettendorf und der positiven Resonanz bei den Besuchern konnte bis zum Sommer die Abstimmung mit allen Beteiligten abgeschlossen werden.
„Die Umsetzung des Vorhabens für die weitere Aufwertung der Teilstrecke am 3-Kastelle Rundweg zwischen Bettendorf und Holzhausen  ist jetzt angelaufen“ informierte Bürgermeister Arnd Witzky die Bettendorfer Ratsmitglieder über den Sachstand.  

Dabei ist die Fortführung der bei LIMESLIVE begonenen Projektpartnerschaft mit der Berufsbildenden Schule Lahnstein ein wesentlicher Baustein. Armin Sukale und Walter Spurzem, pädagogische und technische Leiter der Fachrichtung „Metallbau“ der BBS, organisierten so die Herstellung der 10 Symbole (Sonne, die 8 Planeten und der Zwergplanet Pluto), die künftig entlang des 3 KR die Dimensionen unseres Sonnensystems maßstabgerecht wiederspiegeln werden.

Für die sachgerechte Informationen auf den künftigen Hinweistafeln konnten die Bettendorfer Projektverantwortlichen über das „Netzwerk Limesfreunde“ in der Region eine passionierte  Astrologin im Ruhestand gewinnen, die schon vergleichbare Projekte in ihrer aktiven Dienstzeit realisiert hatte und mit der Materie bestens vertraut ist.
Weiterhin liegen erste Skizzen der ehrenamtlichen Projektaktiven für die Grafiken vor; nach weiterer Abstimmung mit einem örtlichen Fachbetrieb entstehen auf dieser Basis die finalen Entwürfe für die Planetentafeln zu unserem Sonnensystem.  

Die weitere Planung sieht nun vor, im Herbst noch die Trägerpfosten zu setzen. Hierbei wollen sich die Ü65-Aktiven um den Ratsältesten Gerd Heinemann für die Teilstrecke bis zum Kastell Pfarrhofen einbringen. Im anschließenden Bereich der Gemarkung Holzhausen übernimmt die Nachbargemeinde die dortigen Arbeiten.

Die Fertigstellung und Eröffnung des „Planetenlehrpfades“ soll so zur Wandersaison im Frühjahr 2016 realisiert werden.


Foto:
„Die Rohlinge der Planetenträger sind vollzählig fertiggestellt“ konnten die Ü 65 Aktiven Bruno Zöller, Winfried Schmitt, Lothar Birkenstock und Hans Kreutz sowie der Ortsbürgermeister und das HFB-Ausschussmitglied Uwe Hegner Ende September vermerken, so dass dem Verladen zum Verzinken kein Hindernis mehr im Weg stand. Erste interessierte Fragen von Bruno und Anton an ihren Opa zu den Namen der Planeten unseres Sonnensystems konnte ihnen dabei leicht erklärt werden mit dem Merksatz:
Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unseren Nachthimmel.
(=Merkur, Venus, Erde,Mars,Jupiter,Saturn,Uranus, Neptun).  

 

[Planetenlehrpfad am 3 KR]

Foto zu Meldung: Planetenlehrpfad am 3 Kastelle Rundweg (3KR);  „Spatenstich“ im Spätherbst